Caligari Ludwigsburg, Fr, 06.05. / 18 Uhr

Revolutionary Films from the Middle East and the Maghreb
Kurator: Mohamed Ghazala
Revolutionäre Proteststürme in Tunesien, ein durch Aufstände zum Rücktritt gezwungener ägyptischer Präsident Mubarak, der das Land 30 Jahre im Ausnahmezustand regierte und Bürgerkrieg in Libyen als Folge der Proteste gegen das autokratische Regime Gaddafis: zahlreiche arabische und nordafrikanische Länder befinden sich derzeit im politischen Umbruch und sind durch die Demonstrationen der Bevölkerung seit Wochen medial präsent.
Der Geschäftsführer der ASIFA Egypt, Mohamed Ghazala, forderte afrikanische Filmemacher auf, Clips zur aktuellen politischen Situation in Nordafrika und im arabischen Raum einzureichen.
Die spannenden und interessanten Ergebnisse der kurzen Animationsvideos werden beim Internationalen Trickfilm-Festival vorgestellt und diskutiert.

Caligari Ludwigsburg, Fr, 06.05. / 22 Uhr

75 Jahre ägyptischer Animationsfilm

Kurator: Mohamed Ghazala

Mohamed Ghazala präsentiert eine animierte Zeitreise durch Ägypten von den 30er Jahren bis heute: Die immigrierten Frenkel-Brüder etablierten das erste ägyptische Animationsstudio und schufen mit Kurzfilmen über den Helden Mish Mish die ersten in Afrika produzierten Animationsfilme. In den 60er und 70er Jahren leiteten bedeutende Künstler wie Ali Moheeb und Abdul Aleem Zaki einige der ältesten Studios. Mit der Entwicklung des ägyptischen Fernsehens in den 60er Jahren entstand ein eigener Bereich für die Produktion animierter Filme und Werbespots.
Heute zählt das Land über 50 Studios und zahlreiche freischaffende Künstler. Während die großen Studios überwiegend Commercials und TV-Serien für den heimischen und arabischen Markt produzieren, nutzen viele Filmemacher das Medium, um traditionelle Geschichten gesellschaftspolitisch, satirisch oder experimentell aufzuarbeiten.

Caligari Ludwigsburg, Sa, 07.05. / 18 Uhr

Egyptian Animation. Die ägyptische Mickey Mouse. Die Frenkel Brothers und Mish Mish Effendi Egyptian Animation.
Kurator: Mohamed Ghazala
Eine Vorführung von Walt Disneys "Mickey Mouse" im Jahr 1930 war der Startschuss für die Geschichte der ägyptischen und afrikanischen Animation: die Frenkel Brothers waren so beeindruckt, dass sie selbst gezeichnete Figuren zum Leben erwecken wollten und schufen mit "Mish Mish Effendi" einen Klassiker des afrikanischen Kinos. Die ursprünglich aus Weißrussland stammende jüdische Familie emigrierte Anfang des 20. Jahrhunderts nach Ägypten. Obwohl sie keine Erfahrung im Filmemachen hatten, entwickelten die Brüder die Idee, einen Cartoon zu produzieren. 1935 wurde der erste 10-minütigen Film nach dem stilistischen Vorbild der Mickey Mouse Clips animiert. Unter dem Titel "Mafish Fayda" feierte der erste in Afrika produzierte Animationsfilm am 8. Februar 1936 in Kairo Premiere.
Aufgrund des großen Erfolgs wurden die Abenteuer des Helden Mish Mish in den folgenden Jahren nicht nur als Serie produziert, sondern Ende der 1930er Jahre auch als Propagandafilm für die ägyptische Armee während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt.

Caligari Ludwigsburg, Sa, 07.05. / 20 Uhr

In Persona: Moustapha Alassane

Er ist Pionier und Legende des afrikanischen Kinos: Moustapha Alassane prägte die Kinolandschaft im Niger wie kein anderer und gilt als Altmeister der afrikanischen Animation. Er nutzt das Medium Film als Ansprache an die Massen und versucht mit satirischen und sozialkritischen Filmen sowohl die Kultur als auch die Probleme seines Landes ins Bewusstsein der Menschen zu rufen. Nachdem Moustapha Alassane zunächst Mechaniker war, bildete er sich in Filmtechnik zusammen mit dem französischen Regisseur Jean Rouch, der als Mitbegründer des Cinéma Vérité gilt. Daraufhin zog er nach Kanada und lernte den berühmten Trickfilm-Regisseur Norman McLaren kennen, der ihn in die Animationswelt einführte.
Fiktive Filme, Animationsfilme, Dokumentationen - Moustapha Alassanes Filmographie zählt an die 30 Filme, die allesamt einen kritisch ironischen Blick auf soziale Situationen und Sitten seines Landes geben. Der afrikanische Filmemacher, der 15 Jahre den Fachbereich Kino an der Universität von Niamey leitete, hat vor allem in den Jahren 1960 bis 1970 bedeutend dazu beigetragen, dass sich die Kino-Landschaft im Niger zu einer beachtlichen und bedeutenden Größe im afrikanischen Raum entwickelte.

Caligari Ludwigsburg, Sa, 07.05. / 22 Uhr

Panorama Afrika

Kurator: Mohamed Ghazala

Ein spannender Parcours durch die afrikanische Animationslandschaft: Trotz vieler zu bewältigender Herausforderungen blickt der Kontinent auf eine jahrzehntelange und facettenreiche Geschichte des animierten Films zurück. Im Laufe der Jahrzehnte gab es in mehreren afrikanischen Ländern zahlreiche Bemühungen, die Animationsbranche voranzubringen, dies waren jedoch fast ausschließlich Versuche einzelner Künstler. Wichtige Rollen spielten dabei neben Moustapha Alassane auch Ali Moheeb, der 1965 den ersten Fachbereich für Animation im ägyptischen TV etablierte, und der Südafrikaner William Kentridge. Die einzigartigen Filmprojekte dieser Künstler trugen bedeutend zur Entwicklung des Animationsfilms in Afrika bei. Trotz zahlreicher Hindernisse, wie des Mangels an finanziellen Mitteln und professionellem Equipment, produzieren afrikanische Filmemacher seit Jahren innovative und vielseitige Animationsfilme, die auch beim internationalen Publikum auf Begeisterung stoßen.

ITFS Trailer 2013