GLORIA 1: PANORAMA 4

Edmond Was a Donkey

von Franck Dion, Frankreich 2012

 

Edmond ist kein gewöhnlicher Mensch. Der kleine, ruhige Mann hat eine Frau, die ihn liebt und einen Job, in dem er außerordentlich gut ist. Seine Andersartigkeit ist ihm jedoch absolut bewusst. Wenn seine Kollegen ihn necken und schließlich mit Eselsohren krönen, kommt seine wahre Natur zum Vorschein. Während er seine neue Identität zu schätzen lernt, wird die Kluft zwischen ihm und den anderen immer größer.

Room 69

von Claude Barras, Schweiz 2012

 

Eine Straße inmitten einer ausgedörrten Wüste. Ein Wagen hält auf dem Parkplatz eines Motels. Ein Mann, der mit einem KArton beladen ist, steigt aus und eilt in das Zimmer Nummer 69 des Motels...

Fiery Red

von Simone Massi, Italien 2011

 

Ein Mann und ein Hund, das Feuer und der Schnee.

Lisbon-Oporto

von Joana Toste, Portugal 2012

 

Eine kurz-lange Reise von Lissabon nach Porto.

Pinball

von Darko Vidackovic, Kroatien 2012

 

Bei einem Flipper-Spiel ist die Flugbahn des Balls nach dem Start unbestimmt. Die Handlungen des Spielers richten den Ball aus, verleihen seiner Bewegung Bedeutung, hinterlassen ihre Spur, jedoch nicht auf lange Sicht.

Music Box: How I Served My Dear Lord

von Mikhail Tumelya, Weißrussland 2012

 

 

Super

von Johan Klungel, Niederlande 2012

 

Albert verirrt sich in dem verlockenden Reich der schönen Verpackungen. Als sich seine frivolen Fantasien in einen Alptraum verwandeln, entdeckt er eine andere Welt hinter der Fassade des Supermarkts.

Tempest in a Bedroom

von Juliette Marchand, Laurence Arcadias, Frankreich 2012

 

Suzan und Duane Cleveland haben alles, was für ein glückliches Leben notwendig ist. Alles...bis auf ein erfülltes Sexualleben. Aus Verzweiflung  eschließen sie, in die Wüste zu reisen, in der Hoffnung ihre Liebe neu zu entfachen. Während ihrer Abwesenheit haben ihre Haushälterin und ihr Hausmeister eine leidenschaftliche Affäre in Suzan and Duanes Schlafzimmer.

Fur Hat

von Nico Bonomolo, Italien 2012

 

Vier Soldaten, die sich in feindlichem Gebiet verirrt haben, geraten in den Genuss der Gastfreundschaft eines alten Bauern. Bald wird der Hof zum Schauplatz grotesker Szenen und zugleich zu einer beruhigenden Oase, aus der der Krieg verbannt ist. Doch das Verdrängen des Krieges schafft lediglich eine Illusion des Friedens.

GLORIA 2: YOUNG ANIMATION 4

Oh Sheep!

von Gottfried Mentor, Deutschland 2012

 

Während zwei Schafherden stets die Gemeinschaft suchen, setzen ihre zerstrittenen Hirten alles daran, sie voneinander zu trennen.

One Day

von Joel Corcia, Bung Nguyen, Thomas Reteuna, Laurent Rossi, Bernard Som, Frankreich 2012

 

Ein Mann, der ständig unter Strom steht, hat eine Begegnung, die alles, was er weiß, in Frage stellt.

Velocity

von Karolina Glusiec, GB 2012

 

Ich dachte immer, ich hätte ein vollkommenes Gedächtnis. Ich wollte dir diese Zeichnungen zeigen.

Blauer Traum

von Malte Stein, Deutschland 2012

 

Ein kleines, von Niederlagen gezeichnetes Männchen wird als Spielzeug verkannt und erlebt den Traum unwirklichen Liebesglücks. Schon bald zerbirst der Traum unter zerstörerischer Eifersucht und erschütternder Selbsterkenntnis. Doch in einer Welt, in der Liebe als Qual und die Verneinung des Leben als Tugend gilt, erwacht der Traum zu neuem Leben

Ballpit

von Kyle Mowat, Kanada 2012

 

Lebewesen kämpfen, um sich in einer feindlichen Umgebung organisieren und behaupten zu können.

Nana Bobò

von Lucas Wild Do Vale, Andrea Cristofaro, Valentina Delmiglio, Francesco Nicolò Mereu, Italien 2012

 

Ein junger Gentleman kommt in die tropische Stadt, in der er seine einsamen Urlaube zu verbringen pflegt. Er schlendert umher, nimmt ein Sonnenbad und genießt ein paar Drinks am Strand. Doch etwas ist seltsam an diesem Mann: auf seinen Streifzügen sammelt er Spielzeug.

Happy Life

von Xin Sun, Yun Li, Deutschland 2012

 

In einer stürmischen und regnerischen Nacht legt ein Junge namens ,EGG’ ein Ei,  dem ein Monster entschlüpft. Erschrocken schleudert der Junge die Kreatur in den Wald. Doch Nacht für Nacht wiederholt sich der seltsame Vorgang. Bald fühlt sich EGG selbst wie ein Monster und schottet sich zunehmend ab.

Dipendenza

von Panna Hotváth-Molnár, Virág Zomborácz, Ungarn 2012

 

Bubu ist ein riesiger, einfach gestrickter und robuster Kerl, der auf dem Fischmarkt arbeitet. Er ist untertänig in seine Kollegin, die fragile, aber willensstarke Angela verliebt, eine Frau mit ständig wechselnden künstlerischen Ambitionen. Die führen ein harmonisches Zusammenleben, bis eines Tages ein gutaussehender Fremder auf dem Fischmarkt auftaucht.

Plug & Play

von Michael Frei, Schweiz 2012

 

Menschenähnliche Geschöpfe mit Steckern anstelle von Köpfen treiben ihr Unwesen. Statt sich dem Diktat erhobener Finger hinzugeben, ergeben sie sich bald sich selber. Doch auch die Finger fingern herum. Ist es Liebe?

Wind

von Robert Löbel, Deutschland 2012

 

Der Alltag eines Volkes, das in einem windigen Gebiet lebt. Scheinbar schutzlos ist es dem Wetter ausgesetzt. Die Bewohner haben jedoch gelernt mit den schwierigen Lebensbedingungen umzugehen und schaffen es, ihren Alltag einfallsreich zu meistern. Beinahe scheint es, als ob alles automatisch funktioniere, der Wind sogar nützlich für ihre Lebensweise sei. Doch plötzlich steht die Luft auf mysteriöse Weise still.

The House

von Kim Wang Geol, Südkorea 2011

 

Als die Immobilienpreise anstiegen, begann sich für den Mann und das Haus etwas zu ändern.

 

 

Achill

von Gudrun Krebitz, Deutschland 2012

 

Die ganze Aufregung liegt leider in der Unschärfe. Im flüchtigen Wahrnehmen und im blinden Rausch liegt das ganze Glück. Ich hab mir deswegen nie die Augen Lasern lassen.

Story Time Confessions

von Hannah Ayoubi, USA 2012

 

Drei Interviews über das wahre Leben einiger Märchenfiguren.

The Primeaval Father

von Vladimir Danilov, Russland 2012

 

Die Geschichte von Vater und Sohn, die mit einem Ochsen im Geschirr eine schwere Last ziehen. Das Tier bricht unter der Mühsal zusammen, sodass die Menschen eine technischen Lösung in Erwägung ziehen.

Breakfast in the Grass

von Erik Alunum, Mihkel Reha, Mari Liis Rebane, Mari Pakkas, Estland 2011

 

Stop Motion Film in Anlehnung an Édouard Manets 1863 entstandenes Gemälde ,Le Déjeuner sur l’herbe’.