METROPOL 2: INTERNATIONALER WETTBEWERB 1 (WH)

Head over Heels

Timothy Reckart, GB 2012

 

Nach vielen gemeinsam verbrachten Jahren haben sich die Ehepartner Walter und Madge auseinander gelebt, er lebt auf dem Fußboden, sie unter dem Dach. Sie leben getrennte, aber parallele Leben in einem Haus, schweigend und den anderen kaum beachtend. Als Walter ein längst verlorenes Memento an ihre Hochzeit entdeckt, versucht er, ihre ehemalige Liebe wieder zu entfachen. Jedoch bricht ihr Gleichgewicht auseinander und das Paar muss einen Weg finden, seine Ehe zu retten.

 

Miniyamba

Luc Perez, Frankreich 2012

 

Abdu, eine junge Malierin, hat beschlossen, nach Europa zu gehen, wie es tausende Menschen in der ganzen Welt, die täglich ihre Heimat wechseln, tun. Eine Reise zum Niger an den Stacheldrahtzaun von Ceuta, einer Gegend, in der Träume mit der brutalen Realität kollidieren, den entfernten Lichtern des Westens...

 

 

Because I'm a girl

Raj Yagnik, Mary Matheson, Shona Hamilton, Malawi/GB 2012

 

Jedem dritten Mädchen wetweit wird Bildung durch Armut, Gewalt und Diskriminierung verwährt. Für diesen Film wurden 15 Kinder in einem malawischen Dorf abgelichtet. Der humorvolle und berührende Film zeigt: Bildung ändert Mädchenleben.

 

 

Oh Willy...

Emma de Swaef, Marc James Roels, Belgien/Frankreich/Niederlande 2011

 

 

 

 

 

 

Stewpot Rhapsody

Charlotte Cambon de la Valette, Stephanie Mercier, Soizic Mouton, Marion Roussel, Frankreich 2012

 

Drei Generationen einer Familie wohnen unter einem Dach. Doch die Choreografie des Zusammenlebens ist dissonant. Die Mutter, Dirigentin des Familienorchesters, versucht vergeblich, alle für das Abendessen um den Tisch zu versammeln.

 

 

Sonntag 3

Jochen Kuhn, Deutschland 2012

 

Der dritte Teil einer Reihe von Sonntagsausflügen. In SONNTAG 3 hat der Protagonist ein Blind Date mit der Kanzlerin.

 

 

Oh Sheep!

Gottfried Mentor, Deutschland 2012

 

Während zwei Schafherden stets die Gemeinschaft suchen, setzen ihre zerstrittenen Hirten alles daran, sie voneinander zu trennen.

 

 

Tram

Michaela Pavlatova, Frankreich 2012

 

Die eintönige Routine einer Straßenbahnführerin: Jeden Tag  dieselben Menschen, die zur Arbeit fahren. Dieselben grauen und teilnahmslosen Gesichter. Das immer gleiche Schweigen. Die Straße rüttelt. Der Wagen vibriert. Der Entwertungsapparat stempelt die Tickets im Takt. Auf einmal wippt die Schaffnerin mit und im Fahrzeug wird’s erotisch.