METROPOL 1: ANIMOVIE 3 / KIDS

KIRIKOU AND THE MEN AND THE WOMEN, 88 min. (3D)

von Michel Ocelot, Frankreich 2012

 

Der alte Großvater begrüßt uns in seiner blauen Grotte mit neuen Geschichten. Er hat immer noch zahlreiche wunderbare Erzählungen aus Kirikous Kindheit auf Lager, in der der Junge den Männern und Frauen aus seinem eigenen Dorf und auch anderen Dörfern zu Hilfe kam. Er berichtet uns davon, wie unser kleiner Held mit viel List dem Alten Nörgler, der sich damals in der Savanne verirrt hatte, auf die Spur kam. Außerdem erfahren wir mehr über das Geheimnis des mysteriösen Blauen Monsters und lernen etwas über die Zauberkräfte der Musik.

 

 

 

MERCEDES-BENZ MUSEUM: TRICKS FOR KIDS 1

Sonny

von Tatyana Kublitskaya, Weißrussland 2012

 

Der kleine Pilipka stößt im Wald auf die Hütte der bösen Baba-Yaga. Er versucht zu entkommen, doch der Wald um die Hütte ist verhext.

 

 

A Monster in the Reservoir

von Sung-Gang Lee, Südkorea 2012

 

In einem von Bergen umgebenen Gebiet lebte einsam und allein ein Monster, von dem niemand wusste.  Eines Tages spielte dort ein kleines Mädchen mit seinem Ball. Das Monster aber versteckte sich. Es hat Angst, das kleine Mädchen zu erschrecken.

 

 

Madam Darmi's Sukun Chips

von Heri Kumiawan, Indonesien 2012

 

Am Spätnachmittag verpasst Mbok Darmi ihren Zug. Die Wartezeit am Bahnhof von Sukabrantah wird ihr durch eine Tüte Sukun Chips vermiest.

 

 

Grand Dad

von Aleksandr Lenkin, Weißrussland 2012

 

Im Altertum galten betagte Menschen als Last , die man loszuwerden trachtete. Eines Tages aber liebten in einer Familie die Kinder ihren Vater so sehr, dass sie sich keinesfalls von ihm zu trennen vermochten. Sie versteckten den Vater im Haus und der Alte, reich an den Bildern und Erfahrungen seines langen Lebens, wurde der ganzen Familie zum weisen Ratgeber.

 

 

Lion Dance

von Duan Wenkai, Ma Weijia, China 2012

 

Der Junge und das Mädchen sind Zirkusakteure. Sie stellen einen Löwen dar. Der Junge ist immer der Löwenkopf, das Mädchen immer der Löwenschwanz. Das Mädchen ist darüber gar nicht glücklich. Als es deshalb versucht sich den Kopf zu schnappen, geht’s ganz schön rund in der Manege.

 

 

Dog in Heaven

von Jeanette Nørgaard, Dänemark 2012

 

Die kleine Lora zieht mit Hund in ein abgelegenes Kloster. Schwester Esperanza hat ihnen versprochen es sei ein besserer Ort. Doch als sie sich einmal ins Innere der grauen Mauern begeben haben, werden Lora und Hund getrennt. Wie es die Regeln des Klosters vorschreiben, wird Lora gewaschen und in eine Uniform gesteckt. In der selben Nacht wird Hund gedemütigt. Lora beschließt, sich selbst in einen Hund zu verwandeln.