Rocìo Ayuso (Los Angeles) – Autorin, Journalistin, Filmproduzentin

Vita

Rocío Ayuso aus Madrid ist Autorin, Journalistin und Filmproduzentin. Bereits 25 Jahren ist sie als Auslandskorrespondentin tätig, zunächst in London und später in Los Angeles, und kann damit auf eine lange Karriere bei verschiedenen Nachrichtenredaktionen zurückblicken: von der spanischen Nachrichtenagentur EFE und Canal Plus, über monatlich erscheinende Filmmagazine wie Fotogramas, bis hin zur führenden spanischen Tageszeitung El Pais. Sie hat den Bachelor of Arts in Journalismus und Psychologie, und  lebt sderzeit in Los Angeles, wo sie bei der jährlichen Verleihung der Golden Globe Awards mitwirkt und  Mitglied bei der Hollywood Foreign Press Association ist. Darüber hinaus hat Rocío Ayuso mehrere Bücher verfasst, darunter „La guerra en directo“, „Jack Mircala and The Art of Extraordinary Tales“ und „Bill Plympton, el cineasta incansable“. Mit ihrer Firma R&R Communications hat sie ihr Tätigkeitsfeld auf die Förderung des spanischen Films in Los Angeles erweitert. Außerdem ist Rocío Ayuso  geschäftsführende Produzentin des Animationsfilms „Extraordinary Tales“; ihr nächstes Projekt auf diesem Gebiet ist „Bitten“, angelehnt an eine Kurzgeschichte der deutschen Schriftstellerin Cornelia Funke.

Ayuso, Rocio_hochaufgelöst

Cav Bøgelund (Frederikstadt) – Animationsregisseur, Schauspieler, Illustrator

Vita

Cav Bøgelund (*1978) hat einen Abschluss in Character Animation von The Animation Workshop in Viborg, Dänemark. Darüber hinaus hat er bei der National Film School of Denmark 2008 eine Ausbildung zum Animationsregisseur abgeschlossen. Neben seiner filmischen Arbeit hat Cav Bøgelund eine Comic-Reihe geschrieben, illustriert und redigiert sowie jahrelang im Bereich der Illustration und der Graphic Facilitation gearbeitet. Im Jahr 2012 hat Cav Bøgelund zur Einrichtung eines Bachelor-Studiengangs für Grafisches Erzählen bei The Animation Workshop beigetragen; er ist nun im Beirat der Schule.
Cav Bøgelund hat beim Animationskurzfilm „Brothers in Arms“ der dänischen Produktion Film Maker ApS Regie geführt. Der Film gewann 2014 den Animation Talent Award des Odense International Film Festival und wurde im selben Jahr als bester Kurzfilm für den Danish Academy Award nominiert. Derzeit entwickelt  Cav Bøgelund den Animationskurzfilm „The Glass Girl“ für Film Maker ApS, zusammen mit Drehbuchautor Søren Grinderslev.

Cav Bøgelund

Špela Čadež (Ljubljana) – Animationsregisseurin und –produzentin

Vita

Špela Čadež wurde in Slowenien geboren. Nachdem sie 2002 einen Abschluss in Grafikdesign gemacht hatte, setzte sie ihr Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln fort. Während ihres Studiums erstellte sie zwei Puppenanimationsfilme, die international Anerkennung fanden: „Mate to Measure” (2004) und „Lovesick” (2007). Seit 2008 arbeitet Špela Čadež als freischaffende Regisseurin und Produzentin von Animationsfilmen. Ihr neuester Film, „Boles“, wurde weltweit aufgeführt und hat 50 Preise, Auszeichnungen bzw. Nominierungen erhalten.

Spela Cadez

Jalal Maghout (Berlin) – freischaffender Filmemacher

Vita

Jalal Maghout ist ein freischaffender Filmemacher aus Syrien;  seine Laufbahn begann 2010, nachdem er sein Studium an der Universität Damaskus mit einem Bachelor in Visueller Kommunikation abgeschlossen hatte. Er ist Produzent und Regisseur verschiedener Kurzanimationsfilme, die auf  Festivals rund um die Welt gezeigt wurden – darunter sein neuester Film, „Suleima“ – eine animierte Dokumentation, die unter anderem für die DOK Leipzig, das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart, und das Festival d’Animation in Annecy ausgewählt wurde.

Zusätzlich zu seiner filmischen Arbeit verfügt er über Erfahrung in den Bereichen Musikvideo, Karikatur, Comics und Malerei. Bevor er 2013 nach Berlin zog, arbeitete er außerdem als Lehrer an der Universität Damaskus.

Derzeit arbeitet Jalal Maghout in Berlin an seinem Master-Film und parallel an der Entwicklung weiterer Projekte.

Jalal Maghout

Till Penzek (Hamburg) – freier Autor und Trickfilmer, Dozent

Vita

Till Penzek (* 1976) hat nach seinem Kommunikationsdesign-Diplom viel als freier Autor und Trickfilmer fürs deutsche Fernsehen gearbeitet. So entstanden über 50 Trickfilme für das satirische TV-Magazin extra3. Seit 2009 produziert er digitale Effekte für die Sesamstraße. Heute arbeitet Till Penzek zusätzlich im Bereich Kindermedien und hat 2015 seine ersten beiden Kinderbücher veröffentlicht. Außerdem ist er als Dozent tätig und veranstaltet verschiedene Lesungen und Workshops für Kinder sowie Seminare für Erwachsene.

tillpenzek_stuttgart

Ron Diamond (Los Angeles) – Animationsproduzent, Verleiher, Kurator

Vita

Als Animations-Produzent, -Verleiher und -Kurator hat Ron Diamond 1990 die Acme Filmworks in Los Angeles, Kalifornien gegründet. Er führt damit eines der bedeutendsten unabhängigen Animationsstudios, welches bahnbrechende Animationen herstellt mit Regisseuren wie Michael Dudok de Wit, Christopher Hinton, Janet Perlman, Raimund Krumme, Caroline Leaf, Wendy Tilby und Amanda Forbis, Aleksandra Korejwo sowie Dutzenden weiterer Animatoren aus der ganzen Welt. Zu Ron Diamonds Produktionen gehören Werbespots, Titelsequenzen, Kurzfilme, eine Fernsehserie sowie mehrere Animations-Langfilme, darunter „The 17th Annual Animation Show of Shows“, „The International Tournee of Animation“ und  „The Animation Celebration“. Außerdem war er bereits mehrfach Mitglied von Festival-Jurys, Kurator von vielerlei Programmen, Dozent an  zahlreichen Universitäten, und hat darüber hinaus Artworks aus Acme Filmworks Produktionen auf vier Kontinenten ausgestellt sowie an Dutzenden von internationalen Animations-Festivals jeder Größe teilgenommen. Ron Diamond ist ebenfalls Mitbegründer des Animation World Network, Gründer von The Animation Show of Shows, Inc. und organisiert die jährlich stattfindende Pre-Oscar Tour der führenden Animationsstudios für Oscar® nominierte Macher animierter Kurzfilme.

Ron Diamond

Neyla Majdalani (Beirut) – Dozentin

Vita

Neyla Majdalani schloss ihr Studium im Bereich der Werbung an der ALBA – Académie Libanaise des Beaux-Arts in Beirut mit einem Master ab. Sie arbeitete in der Werbung, bis sie als Administrative Officer of the Graphic Arts and Advertising Department an die ALBA zurückkehrte, wo Studiengänge in fünf künstlerischen Bereichen angeboten werden: Werbung, Multimedia, Fotografie, Illustration und Animation.

Im Lauf der Zeit hat Neyla Majdalani Kontakte zwischen der ALBA und verschiedenen Festivals auf der ganzen Welt geknüpft. Sie war beteiligt an der Organisation des 4. Beirut Animated Festival und arbeitet derzeit mit an der Premiere des Maskoon Fantastic Film Festival.

Ihre Nähe zur Animationsbranche hat es ihr ermöglicht, erfolgreiche Workshops mit Gastkünstlern zu organisieren, von lokal und regional ansässigen Künstlern bis hin zu internationalen Animatoren wie dem freischaffenden Filmemacher Bill Plympton aus den USA sowie der Portugiesin Regina Pessoa.

neyla majdalani

Johannes Schiehsl (Wien) – Trickfilmer, Regisseur, Produzent, Neuer Österreichischer Trickfilm

Vita

Johannes Schiehsl wurde 1984 in Wiener Neustadt, Niederösterreich, geboren und drehte schon als Kind mit Lego-Bausteinen und Buntpapier seine ersten Animationsfilme.

Nach dem Abschluss an der „Graphischen“ in Wien, studierte er traditionelle Animationstechniken in Tschechien und setzte sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg fort. Sein Abschlussfilm „366 Tage“ wurde auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt und erhielt mehrfach Auszeichnungen.

2011 gründete er gemeinsam mit seinen Kollegen Benjamin Swiczinsky und Conrad Tambour die Gruppe „Neuer Österreichischer Trickfilm“, die narrative Animationsfilme in Wien produziert. Unter anderem arbeitete er als Regisseur an der bekannten Fernsehserie „Hexe Lilli“ und realisierte verschiedene Animationen für Festivals, Kino und TV.

Johannes Schiehsl

Marianne Khoury (Kairo) – Regisseurin, Produzentin

Vita

Marianne Khoury lebt in Kairo. Schon kurz nach Ihrem Studienabschluss zog es sie zum Film. Über dreißig Jahre lang hat sie eng mit der Regie-Ikone Youssef Chahine zusammengearbeitet. Im Jahr 2010 führte sie Regie bei “Zelal“, einem Film über die persönliche und gesellschaftliche Wahrnehmung von Geisteskranken, der Fragen aufwirft über unsere Auffassung von Wahnsinn; er lief offiziell bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig und gewann den FIPRESCI-Preis beim Dubai Film Festival und den RAT Broadcasting Award bei der PRIMED. 2014 gründete sie Zawya, das erste Arthaus-Kino, das in Ägypten eröffnet wurde. Ihr neuestes Projekt „Misr Film Focus“ ist der Entwicklung und Produktion von Filmen ägyptischer Nachwuchstalente gewidmet, anhand von Workshops und Beratung. Derzeit ist sie Produzentin und Co-Regisseurin von „Ghosts of the City“, einem zeitgenössischen Musicalfilmprojekt  mit Schauplatz in den Slums von Kairo, inmitten der Revolution.

Marianne Khoury-Pic

Esben Toft Jakobsen (Kopenhagen) – Animationsregisseur

Vita

Esben Toft Jacobsen machte 2006 seinen Abschluss als Animationsregisseur an der National Film School of Denmark. Sein Abschlussfilm war „Having a Brother“ über den Igel Morten, der seinen kleinen Bruder loswerden möchte. Der Film erhielt eine lobende Erwähnung im Wettbewerb der Generation Kplus, der Sektion für Kinderfilm der Berlinale. Seit 2008 arbeitet Esben Toft Jacobsen mit dem Studio Copenhagen Bombay zusammen und führte Regie bei Filmen wie „Kiwi & Strit“, einem Kurzfilm für den Episodenfilm „Carsten & Gitte’s Movie Madness“, und „The Great Bear“, der im Generation Kplus Wettbewerb der Berlinale lief. „The Great Bear“ feierte seine Premiere im Februar 2011 in Dänemark und bekam viel positive Kritik, sowie einige internationale Preise. Sein Film „Beyond Beyond“ lief 2014 auf der Berlinale im Wettbewerb der Kplus Sektion und wurde in mehr als 20 Länder verkauft. Im Dezember 2015 stellte Esben Toft Jacobsen seine 26 Episoden umfassende TV-Serie „Kiwi & Strit“, die auf Sendern in Deutschland, Schweden, Finnland und Dänemark ausgestrahlt werden wird.

EsbenToftJacobsen_2_Photo_MortenHoltum

Ralf Schenk (Berlin) – Filmkritiker und –historiker, Dozent, Vorstand der DEFA-Stiftung

Vita

Ralf Schenk (*1956) studierte 1975–1979 Journalistik in Leipzig. Der Filmkritiker und –historiker ist ständiger Mitarbeiter der „Berliner Zeitung” und der Zeitschrift „film-dienst” und hielt Gastvorlesungen und -seminare an Universitäten in Deutschland, Kanada, Österreich, Argentinien, Japan und den USA. Ralf Schenk veröffentlichte rund zwanzig Bücher zur Filmgeschichte, des Weiteren rekonstruierte er die verbotenen DEFA-Filme „Die Schönste” (1958/2000), „Fräulein Schmetterling” (1965/2005), „Hände hoch oder ich schieße“ (1966/2009) und „Sommerwege“ (1960/2014). Seit 2004 ist Ralf Schenk Mitglied der Auswahlkommission des Berlinale-Wettbewerbs. Die Ehrendoktorwürde der Filmuniversität Babelsberg erhielt er 2011. Seit Juni 2012 ist Ralf Schenk Vorstand der DEFA-Stiftung.

Ralf Schenk_MG_5896_bearbeitet

Kurzfilme

Kinderjury

Nik Littkemann – 9 Jahre

Leonie Klaffke – 10 Jahre

Sofia Reichert – 9 Jahre

Tim Rotter – 9 Jahre

Stella Draxler – 10 Jahre

Joel Zeytun – 13 Jahre

Serien

Nick Cross (Toronto) – Animator

Vita

Nick Cross wurde als art director für „Over the Garden Wall“ mit dem Emmy ausgezeichnet. Er ist ein kanadischer Animator und war fast zwanzig Jahre lang Produzent und Regisseur von animierten Inhalten für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen. Zudem wurde sein Werk als unabhängiger Filmemacher auf Festivals in der ganzen Welt gezeigt. Er lebt derzeit in Los Angeles, wo er als künstlerischer Leiter für das Kurzfilmprogramm von Cartoon Network tätig ist.

Nick Cross

Raúl García (Los Angeles) – Animator, Drehbuchautor, Regisseur

Vita

Raúl García, geboren in Madrid, begann seine Kariere im Animationsbereich schon sehr früh. Er arbeitete als Animator bei international bekannten Langfilmen, wie „Asterix – Sieg über Cäsar“, „Alwin und die Weltenbummler“ und „In einem Land vor unserer Zeit“. Seine Arbeit für „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“ öffnete ihm das Tor zu den Walt Disney Studios, wo er neun Jahre lang als Figurenzeichner an vielen modernen Klassikern wie „Die Schöne und das Biest“, „Aladdin“, „Der König der Löwen“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Hercules“ und „Pocahontas“. Nach „Fantasia 2000“ wechselte er zu Paramount, wo er als Sequence Director an Filme wie „Rugrats in Paris“, „Die Abenteuer der Familie Stachelbeere“ und dem Oscar-nominierten Langfilm „Jimmy Neutron: Der mutige Erfinder“ arbeitete. 2002 kam er mit seinem preisgekrönten Kurzfilm „The Tell Tale Heart“ zu Kandor Graphics, und kurz darauf verwirklichte er dort als Co-Autor und -Regisseur den animierten Langfilm „The Missing Lynx“. Als Teil von Kandor Moon, einem Gemeinschaftsprojekt mit Antonio Banderas Produktionsfirma, produzierte Raúl García den Oscar-nominierten Animationskurzfilm „The Lady and the Reaper“. Im Fernsehbereich entwickelte er die Animationsserie „Low Standards“ für Fox TV.

Als Regisseur und Produzent verantwortet er den animierten Langfilm “Extraordinary Tales” nach Edgar Allan Poes Kurzgeschichten. Eine der Filmepisoden, „The Fall of the House of Usher“, war 2012 auf der Oscar-Shortlist für den besten animierten Kurzfilm. 2015 war Raúl García als bester Regisseur eines animierten Langfilms für die ANNIE Awards nominiert. Derzeit entwickelt er den Animationslangfilm „Bitten“ nach Cornelia Funkes Kinderbuch „Kleiner Werwolf“.

Raúl García ist Mitglied der Academy of Motion Pictures of Arts and Sciences, der Writers Guilde of America, der American Cartoonist Society und von Asifa Hollywood. Er hat zwei Bücher über Animationstechniken veröffentlicht und lehrt weltweit Animation.

RaulGarcia

Eric Shaw (Denver) – Drehbuchautor

Vita

Drehbuchautor und Emmy-Preisträger Eric Shaw schreibt fürs Fernsehen und hat bereits für große Animationsstudios wie Warner Bros., Nickelodeon und Walt Disney TV Animation gearbeitet. Er war Stammautor des globalen Mega-Hits „SpongeBob Schwammkopf“ und schrieb außerdem Drehbücher für Jim Henson’s „Sid the Science Kid“ sowie für „Olivia“, „Arthur“ und „Xiaolin Showdown“. Als Leiter der Drehbuchabteilung bei der mehrfach mit einem Emmy ausgezeichneten PBS-Serie „WordGirl“, konnte Eric Shaw 2013 den Emmy in der Kategorie „Outstanding Writing in an Animation Series“ entgegen nehmen. Kürzlich hat er als einer der Hauptautoren an der mit Spannung erwarteten Netflix-Original Serie „Cirque du Soleil’s Luna Petunia“, die Ende 2016 startet.

eric_shaw3

Michaela Pavlátová (Prag) – Animatorin, Regisseurin

Vita

Michaela Pavlátová ist eine tschechische Animationsregisseurin. Ihre Filme wie „Words, words, words“, „Repete“ und „Tram“, wurden mit zahlreichen Preisen internationaler Filmfestivals ausgezeichnet, darunter eine Oscar-Nominierung, Annecy Cristal, ein Goldener Bär auf der Berlinale und ein Grand Prix des International Animation Festival Hiroshima. Neben ihren Animationsfilmen, führte Michaela Pavlátová Regie bei Langspielfilmen, macht Illustrationen und arbeitet am Theater. Seit 2016 ist sie Lehrstuhlinhaberin der Fakultät Animation an der Film- und Fernsehfakultät der Akademie der Musischen Künste (FAMU) in Prag.

Michaela Pavlatova

Puneet Sharma (Mumbai) – Festival-Leiter Orbit-Live, Technical Advisor Arena Animation

Vita

Puneet Sharma ist der Festivalleiter des ORBIT LIVE, dem populärsten Internationalen Studenten-Animations-Festival Indiens, und Vorstandssekretär der Animation Society of India (TASI). Zudem ist Puneet Sharma Leiter des Industry-Academia Advisory Panel bei Aptech Limited in Mumbai und hat bereits in Production und Ausbildung gearbeitet. In seiner mehr als 20jährigen Berufserfahrung hat er mit zahlreichen TV-Sendern, Animationsstudios und Multimedia Produktionsfirmen zusammengearbeitet.

Puneet Sharma-Pic

Conrad Tambour (Wien) – Trickfilmer, Regisseur, Produzent, Neuer Österreichischer Trickfilm

Vita

Conrad Tambour, geboren in Wien, besuchte die Höhere Graphische Bundes- Lehr und Versuchsanstalt Wien und machte dort neben dem Abitur die Berufsausbildung zum Grafik-Designer. Währendessen absolvierte er mehrere Praktika in Werbeagenturen, darunter Demner, Merlicek und Bergmann.

2002 Release des mit Johannes Schiehsl entwickelten Computerspiels „Professor Brösl“, das für die Goldene Nica in der Kategorie u19 des Ars-Electronica nominiert war. 2004 war er für das e-learning Projekt DMA der Kunstuniversität Linz als Animator tätig. 2005 beginnt er sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Animation, das er 2010 erfolgreich abschließt. Sein Abschlussfilm „Der Besuch“ mit den Stimmen österreichischer Schauspielgrößen lief auf mehr als 70 internationalen Festivals, darunter das internationale Trickfilm-Festival Stuttgart und das Animafest Zagreb und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

2010 gründete Conrad Tambour gemeinsam mit seinen Studienkollegen Benjamin Swiczinsky und Johannes Schiehsl die Gruppe „Neuer Österreichischer Trickfilm“. Seitdem arbeitete er u.a. als Regisseur für die Serie „HexeLilli“, für die Dor-Film Wien und setzt sich mit der Künstlergruppe für die Belebung des narrativen Animationsfilmes in Österreich ein.

Conrad Tambour ist Friedrich Wilhelm Murnau Preisträger und unterrichtet Story-Development an der FH Hagenberg.

Conrad_Tambour_

…und zwei ausgewählte Tele 5-Zuschauer

Dr. Martin Feyock (München) – Rechtsanwalt, Leiter Sektion Werbung der Allianz Deutscher Produzenten Film & Fernsehen, Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft TWF Treuhandelsgesellschaft Werbung und der Deutschen Werbefilmakademie

Prof. Thomas Hundt (Stuttgart) – Creative Director, Geschäftführer Jangled Nervs GmbH

Dominique Schuchmann (Stuttgart) – Geschäftsführer M.A.R.K.13

Mate Steinforth (Berlin) – Geschäftsführer Sehnsucht GmbH

Matthias Oden (München) – Stellvertretender Chefredakteur W&V

Karin Birk (Stuttgart)

Dorothea Kaufmann (Heidelberg)

Folke Damminger (Stuttgart)

Michaela Rehm (Stuttgart)

Jürgen Frick (Stuttgart)

Karen Schmitt (Stuttgart)

Sebastian Heck (Stuttgart)

Sven Schoengarth (Stuttgart)

Jan Berger (Berlin) – Drehbuchautor

Oliver Huzly (Berlin) – Produzent, Drehbuchautor

Holger Weiss (Stuttgart) Geschäftsführer, Head of Animation M.A.R.K. 13

Julia Müntefering (München) – Programme Acquisition & Sales, Telepool GmbH

Giannalberto Bendazzi (Genua) – Animationsforscher, Professor, Autor

Vita

Giannalberto Bendazzi, gegenwärtig als unabhängiger Forscher tätig, ist emeritierter Professor der Università degli Studi di Milano und ehemaliger Gastdozent für Animationsgeschichte an der Nanyang Technological University in Singapur. Bendazzi begann seine Karriere als Journalist und arbeitet schon immer als unabhängiger, selbst-finanzierter Forscher. Ende der 1990er Jahre widmete er sich vollständig der akademischen Lehre und hielt Seminare auf allen Kontinenten. Der Italiener widmet sich am liebsten internationalen Projekten. Er ist ein anerkannter Autor in seinem Forschungsbereich, sein bekanntestes Buch ist “Cartoons: 100 Years of Cinema Animation”, eine Weltchronik des Mediums, die auf Italienisch, Englisch, Französisch, Spanisch und Persisch erschienen ist. Außerdem schrieb Bendazzi das dem berühmten Autorenfilmers der Kurzfilm-Avantgarde gewidmete Buch “Alexeieff – Itinéraire d’un maître / Itinerary of a Master”, sein Werk befasst sich außerdem mit Spielfilm-Kino, besonders mit Komödien, wie seine Bücher “The Films of Woody Allen” und “Mel Brooks” zeigen. Sei neuestes, dreibändiges Werk „Animation – A world history“ in ingesamt 1456 Seiten zeigt insbesondere, dass Bedazzis Leidenschaft und Hingabe der Animation gehören. Um diesem Medium eine angemessene Plattform zu bieten, schreibt er Bücher, Retrospektiven, Artikel und Essays, hält Workshops und Seminare und nimmt an diversen Festivals teil.

Ron Diamond (Los Angeles) Animationsproduzent, Verleiher, Kurator

Vita

Als Animations-Produzent, -Verleiher und -Kurator hat Ron Diamond 1990 die Acme Filmworks in Los Angeles, Kalifornien gegründet. Er führt damit eines der bedeutendsten unabhängigen Animationsstudios, welches bahnbrechende Animationen herstellt mit Regisseuren wie Michael Dudok de Wit, Christopher Hinton, Janet Perlman, Raimund Krumme, Caroline Leaf, Wendy Tilby und Amanda Forbis, Aleksandra Korejwo sowie Dutzenden weiterer Animatoren aus der ganzen Welt. Zu Ron Diamonds Produktionen gehören Werbespots, Titelsequenzen, Kurzfilme, eine Fernsehserie sowie mehrere Animations-Langfilme, darunter „The 17th Annual Animation Show of Shows“, „The International Tournee of Animation“ und  „The Animation Celebration“. Außerdem war er bereits mehrfach Mitglied von Festival-Jurys, Kurator von vielerlei Programmen, Dozent an  zahlreichen Universitäten, und hat darüber hinaus Artworks aus Acme Filmworks Produktionen auf vier Kontinenten ausgestellt sowie an Dutzenden von internationalen Animations-Festivals jeder Größe teilgenommen. Ron Diamond ist ebenfalls Mitbegründer des Animation World Network, Gründer von The Animation Show of Shows, Inc. und organisiert die jährlich stattfindende Pre-Oscar Tour der führenden Animationsstudios für Oscar® nominierte Macher animierter Kurzfilme.

Christina Schindler (Berlin) – Produzentin, Regisseurin, Professorin

Vita

Christina Schindler gründet nach ihrem Studium an der Hochschule für Bildenden Künste Kassel eine Animationsfilmproduktion in Berlin. Seit 1988 produziert sie in eigener Regie Zeichentrickfilme. Es entstehen Kurzfilme wie „Aus-Flug“, „Nachts sind alle Katzen bunt“,

„Rinnsteinpiraten“, „Zugvögel“ und „Anders Artig“, die u.a. mit dem Goldenen Spatz, Prix Jeunesse International, Gläserner Bär der Berlinale, Murnau Kurzfilmpreis ausgezeichnet werden. Seit 2002 unterrichtet sie als Professorin an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf im Studiengang Animation, den sie seit 2004 leitet.

Jalal Maghout (Berlin) – freischaffender Filmemacher

Vita

Jalal Maghout ist ein freischaffender Filmemacher aus Syrien;  seine Laufbahn begann 2010, nachdem er sein Studium an der Universität Damaskus mit einem Bachelor in Visueller Kommunikation abgeschlossen hatte. Er ist Produzent und Regisseur verschiedener Kurzanimationsfilme, die auf  Festivals rund um die Welt gezeigt wurden – darunter sein neuester Film, „Suleima“ – eine animierte Dokumentation, die unter anderem für die DOK Leipzig, das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart, und das Festival d’Animation in Annecy ausgewählt wurde.

Zusätzlich zu seiner filmischen Arbeit verfügt er über Erfahrung in den Bereichen Musikvideo, Karikatur, Comics und Malerei. Bevor er 2013 nach Berlin zog, arbeitete er außerdem als Lehrer an der Universität Damaskus.

Derzeit arbeitet Jalal Maghout in Berlin an seinem Master-Film und parallel an der Entwicklung weiterer Projekte.

Victor Collado (Palma de Mallorca) – Regisseur, Gestalter, Trickzeichner, Graphiker (Gewinner 2015)

Maria Torregosa Domenech (San Vincente del Raspeig) – Trickzeichnerin, Zeichnerin, Fotografin (Gewinner 2015)

Holger Weiss (Stuttgart) – Geschäftsführer, Head of Animation M.A.R.K. 13

Iris Gregoric (Stuttgart) – Digital Content Funding / Produktionsförderung, MFG Innovationsagentur

Ester Petri (Stuttgart) – Unitleiterin Förderung Medien- und Kreativwirtschaft, MFG Innovationsagentur

Julia Rief (Stuttgart) – Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg

Dr. Stephan Schwingeler (Karlsruhe) – Kurator, Hochschullehrer (wissenschaftlicher Mitarbeiter), Zentrum für Kunst und Medientechnologie

Prof. Friedrich Kirschner (Berlin) – Filmemacher, visueller Künstler und Software-Entwickler

Tobias Bilgeri (Kassel) – unabhängiger Animator und Filmemacher, Black Pants Studio