Breuninger – Wall of Animation

Bewundern Sie unsere große Fassadenkunst-Aktion am Breuningerhaus in Stuttgart. Professionelle Wandmalerei-Künstler gestalten die Kaufhausfassade nach Vorlagen internationaler Animationskünstler wie David Silverman (Die Simpsons), Raul Garcia (König der Löwen, Roger Rabbit) und Andreas Hykade (Love & Theft). Elin Doka (Künstlerin) leitet das Projekt als Teamkoordinatorin.

Die Animationskünstler sind anwesend!

Fr, 22. April – So, 1. Mai, Breuninger

Festival-Treffpunkt Café le Théâtre

Das Café le Théâtre ist der Festival-Treffpunkt! Hier treffen sich Filmemacher und Publikum zwischen den Vorstellungen. Als spezielles Mittagsangebot während des Festivals bietet das Café le Théâtre Ihnen im Movie-Packageein internationales Menü inkl. Getränk an. Außerdem steht Ihnen kostenloses WLAN zur Verfügung.

Filmemacher-Talks

Während der Festivalwoche laden wir Sie täglich zum Filmemacher-Talk ein: Filmemacher der Wettbewerbsprogramme sprechen über ihre Filme und stellen sich Ihren Fragen.

Filmemacher-Talks: Mi, 27. April – So, 1. Mai, Café le Théâtre, jeweils 13:00 Uhr

Crazy Horse Session – 48H Animation Jam

5 internationale Teams à 2 Personen entwickeln innerhalb von 48 Stunden einen Animationsfilm rund um Trixi, unser Festival-Maskottchen. Kommen Sie im Jugendhaus Mitte vorbei und schauen Sie den Künstlern live beim Animieren über die Schulter.

48 Hours Animation Jam: Mi, 27. April, 12:00 Uhr – Fr, 29. April, 12 Uhr Jugendhaus Mitte // Preisverleihung: Sa, 30. April, Festival Garden, 19:15 Uhr

Werkstatt Tour Seru Film

Begleiten Sie uns auf eine Studiotour zu der SERU Film Produktion GmbH in Waiblingen, veranstaltet von der Film Comission Region Stuttgart. Treffpunkt und Anmeldung an der ITFS-Infothek in der Gloria Passage.

Sa, 30. April, Infothek in der Gloria-Passage, 14:30 Uhr

Panel: Producing Animation in the Arab World

Filmemacher aus Ägypten, Syrien und dem Libanon sprechen über ihren Arbeitsalltag zwischen kreativem Freiraum und Zensur, zwischen Gesellschaftskritik und kulturellen Tabus. Öffentliche Diskussion in Kooperation mit der Stiftung Geißstraße 7. Eintritt frei. Veranstaltungssprache: Englisch.

Sa, 30. April, Stiftung Geißstraße 7, 19:00 Uhr

spotlight – Festival für Bewegtbildkommunikation

Das spotlight-Festival zählt zu den wichtigsten Kreativwettbewerben weltweit. Seine Besonderheit ist das Nebeneinander von Profi- und Nachwuchsarbeiten, die unabhängig voneinander jeweils von einer Fachjury und einer Publikumsjury bewertet werden. Anmeldung und Tickets unter www.spotlight-festival.de

spotlight FORUM, Topmacher für Topinspirationen:
Sa, 30. April, Literaturhaus Stuttgart, 11:00 – 14:00 Uhr

spotlight Publikumsjury und Awardshow:
Sa, 30. April, Staatsgalerie Stuttgart, 19:00-23:00 Uhr, Moderation: Zeus & Wirbitzky

Music & Animation

Ausstellung: Binäre Systeme und andere Lieder – Animationen von Monika Nuber

In Animationsloops stellt Monika Nuber ihre Erkundungen in Sachen Pop- und Volkskultur vor. Performatives, Subversives, Musikalisches und Zeichnerisches verschmelzen in außergewöhnlichen Trickfilmen.

Sa, 7. April – Sa, 21. Mai, Galerie b, Stadtbibliothek am Mailänder Platz,
Mo-Sa 9:00 – 21:00 Uhr
Eröffnung: Do, 7. April, 19:30 Uhr

Stuttgart Music Night mit „Rich – Die Mädchenband“ und den besten Musikvideos

Die fünf Powerfrauen der Mädchenband „Rich“ haben eine Mission: Spaß für alle! Nach Auftritten im Speakeasy, im Schocken und im Keller Klub treten die Mädels von „Rich“ nun auch im Gloria Kino auf. Die fünf sind im Alltag erfolgreiche Geschäftsfrauen und erlauben es sich gerade deswegen, auf der Bühne einfach nur Mädchen zu sein. Und genau das begeistert ihr Publikum. Bei ihrem Kino-Gig werden sie stilecht begleitet und unterstützt von Musikvideos zu Songs von Cro, Freundeskreis und anderen Stuttgarter Musikgrößen.

Sa, 30. April, Gloria 1, 23 Uhr

Comic-Konzert Fliegenpapier

Eine vertonte Graphic Novel? Erzählstoffen sollten man keine Grenzen setzen. Auf Basis des gleichnamigen Romans von Dashiell Hammett, einem Schlüsselautor des amerikanischen Kriminalromans, entstand zwischen 1977-1982  „Fliegenpapier“ von Hans Hillmann.  Mit der Graphic Novel, in schwarz-weißen Kontrasten, schaffte es Hillmann in der graphischen Dimension, die Stimmung der zugrunde liegenden Kriminalgeschichte einzufangen. Die Idee die bildliche Interpretation um ein musikalisches Experimentierfeld zu ergänzen, drängt sich deshalb geradezu auf. Das Ergebnis: Unter der Leitung Itay Dvori entsteht ein Comic-Konzert welches  gemeinsam mit dem ,yam yabsha ensemble´ in fünf Akten präsentiert wird. Besetzt wird der musikalische Part durch ein Jazz-Quartett.  Eine schauspielerische Lesung und Projektion der Bilder der Graphic Novel vollenden das Gesamtkunstwerk.  Man kann nur sagen: kommen Sie und lassen Sie sich mit allen Sinnen begeistern!

 

Das Konzert findet in Kooperation mit der Leibinger-Stiftung und dem avant-Verlag, Berlin statt.

 

Leitung: Itay Dvori

Besetzung: Saxophon, Klavier, Kontrabas, Schlagzeug percussion

Lesung: Raphael Clamer

Do, 28. April, Metropol 1, 20 Uhr

Music & Animation: Kowalski & Penzek im Live-Dialog

Der Berliner Musiker Malakoff Kowalski tritt erstmalig auf der Bühne mit dem Hamburger Autor und Animator Till Penzek in einen Live-Dialog.

Kowalskis Musik ist multiinstrumental, seine Kompositionen vereinen Klavier, Gitarre und Bass, sein Stil ist vielfältig. „Um im Studio selber zu verstehen, was ich eigentlich gerade mache, suche ich mir oft Filmausschnitte aus dem Netz, schalte den Ton aus und lasse meine Aufnahmen dazu laufen. Die Bilder werden dabei zum Korrektiv für die Musik.“, sagt Malakoff Kowalski über seine Arbeitsweise. Was läge also näher, als dieses Prinzip live auf die Bühne zu holen? Till Penzek schafft zur Musik improvisierte Animationscollagen aus eigenen Arbeiten und aus Material von Studenten des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg, auf die Kowalski wiederum mit freien Arrangements seiner Stücke reagiert. Ein Wechselspiel zweier Künstler, die üblicherweise nicht gemeinsam auf einer Bühne zu erleben sind.
Der Abend findet in Kooperation mit den Ludwigsburger Schlossfestspielen und dem Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg statt.

Sa, 30. April, Akademie für Darstellende Kunst, Ludwigsburg, 20 Uhr
So, 1. Mai, Club Schocken, 20 Uhr