Internationaler Wettbewerb 2022

Grand Prix

Großer Animationsfilmpreis des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart in Höhe von 15.000 Euro

Bestia

Hugo Covarrubias
Chile 2021
15:54 Min.
Produktion: Trebol 3 Producciones

Jurybegründung

Bestia ist ein komplexes, vielschichtiges Porträt einer Person, die in der Geschichte der Menschheit im Kontext totalitäre Strukturen immer wieder auftaucht. Es ist ein rätselhaftes, mysteriöses und wahrhaftig verstörendes Kunstwerk.

Special Mention 1:

Hysteresis

Robert Seidel
Deutschland 2021
5:14 Min.
Produktion: Robert Seidel

Jurybegründung

Hysteresis führt uns in eine Welt, in der Film, Malerei, Körperkunst, Tanz und zeitgenössische Musik ineinander verflochten werden. Experimentelle Animation vom Feinsten, technologisch innovativ und ein genussvolles Erlebnis.

Special Mention 2:

Steakhouse

Špela Cadež
Frankreich, Deutschland, Slovenien 2021
9:34 Min.
Produktion: Finta film, Fabian&Fred, RTV, Miyu Distribution

Jurybegründung

Eine mutige und schockierende Studie der unterschwelligen Aggression in einer Beziehung: Stille aber kraftvolle Rebellion gegen die Alltäglichkeit der häuslichen Gewalt. Die Gestaltung und die fein beobachtete Körpersprache und Mimik schaffen eine erstickende Atmosphäre. Doch das Fenster ist offen, der Rauch lichtet sich langsam und lässt uns Raum für Hoffnung.

Lotte Reiniger Förderpreis für Animationsfilm

Der Preis für den besten Abschlussfilm in Höhe von 10.000 Euro, gestiftet von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg

L’Immoral / The Immoral

Ekin Koca
Frankreich 2021
4:13 Min.
Schule: La Poudrière

Jurybegründung

Ein einfacher und dramatischer Kommentar über die Grausamkeit und die Gefahren der Gruppenmentalität, erzählt mit herrlich schwarzem Humor und wunderbar beobachteter Körpersprache.

SWR OnlineFilm Audience Award:

Der Publikumspreis des ITFS in Höhe von 6.000 €, gestiftet vom SWR (Südwestrundfunk).

Bis zum letzten Tropfen / To the last Drop

Simon Schnellmann
Deutschland 2021
5:46 Min.
Produktion: abwerner.ch

Young Animation 2022

Preis für den besten Studentenfilm in Höhe von 2.500 Euro, gestiftet von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und der MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Underwater Love

Andrea Falzone, Maria Cristina Fiore, Veronica Martiradonna
Italien 2021
5:45 Min.
School: Centro Sperimentale di Cinematografia

Jurybegründung

Der Young Animation Award geht an den authentischen, punkigen und unvollkommenen Film „Underwater Love“, der vom Gefühlskarussell des Lebens handelt. Die rohe, lebhafte Technik unterstützt perfekt eine leidenschaftliche Geschichte über das Erwachsenwerden einer Frau. Die Jury war erstaunt über die schamlose, mutige Animation und die Offenheit der Regisseur*innen, Risiken einzugehen und zu erforschen.

Special Mention:

Les larmes de la Seine / The Seine’s Tears

Alice Letailleur, Eliott Benard, Etienne Moulin, Hadrien Pinot, Lisa Vicente, Nicolas Mayeur, Philippine Singer, Yanis Belaid
Frankreich 2021
8:49 Min.
Produktion: Je Regarde, Schule: Pôle 3D

Jurybegründung

Die Special Mention geht an den Film „Les Larmes de la Seine“, in dem es um das Aufeinanderprallen von Ideen und die brutalen Kräfte der Geschichte geht, die dazu neigen, sich zu wiederholen. Es handelt sich um eine poetische Geschichte, die mit einer beeindruckenden kinematografischen und technischen Meisterleistung umgesetzt wurde.

Der FANtastische Preis

Preis für das beste Animationstalent in Höhe von 1.000 Euro, gestiftet von der FANtastischen Jury, den treuesten Fans des ITFS.

The Soloists

Celeste Jamneck, Feben Elias Woldehawariat, Mehrnaz Abdollahina, Razahk Issaka, Yi Liu
Frankreich 2021
7:58 min.
Produktion: GOBELINS

Jurybegründung

So einig wie dieses Jahr waren wir uns in der FANtastischen Jury noch nie – denn uns allen gefiel ein Film ganz besonders. Produziert von einem internationalen, überwiegend weiblichen Team und angesichts der politischen Entwicklungen weltweit überzeugte uns der diesjährige Preisträgerfilm vor allem durch seine überbordende Kreativität voller popkultureller Referenzen und gleichzeitige Rückbesinnung auf Traditionen des Animationsfilms. Ein so ernstes und deprimierendes Thema wie systematische Geschlechterungerechtigkeit mit Humor zu füllen ist eine besondere Kunst – weswegen wir Mehrnaz Abdollahinia, Razahk Issaka, Celeste Jamneck, Yi Liu und Feben Elias Woldehawariat für ihren Film „The Soloists“ mit dem FANtastischen Preis 2022 auszeichnen. Willkommen in der Trickfilmfamilie!

Special Mention:

Les larmes de la Seine / The Seine’s Tears

Alice Letailleur, Eliott Benard, Etienne Moulin, Hadrien Pinot, Lisa Vicente, Nicolas Mayeur, Philippine Singer, Yanis Belaid
8:49 min.
Frankreich 2021
Produktion: Je Regarde, Schule: Pôle 3D

Jurybegründung

Auch dieses Jahr wollen wir eine Special Mention vergeben für einen Film, der uns in besonderer Weise begeistert hat. Wie wir alle wissen, ist Demokratie fragil und gilt nicht überall und für alle Menschen – dies führt uns „Les Larmes de la Seine“ von Yanis Belaid, Eliott Benard, Alice Letailleur, Nicolas Mayeur, Etienne Moulin, Hadrien Pinot, Philippine Singer und Lisa Vicente deutlich vor Augen. Mit einem stimmigen Gesamtkonzept, eindrücklicher Musik, ausgefeilter Technik und überzeugender Metaphorik macht dieser Film das Massaker an algerisch-stämmigen Einwanderern in Paris 1961 sichtbar, ohne dabei moralisierend zu sein.

AniMovie 2022

Preis für den besten internationalen Animationslangfilm.

Flugt / Flee

Jonas Poher Rasmussen
Dänemark, Frankreich, Schweden, Norwegen 2021
90:00 Min.
Produktion: Final Cut For Real, Sun Creature Studio, Vivement Lundi, MostFilms, Mer Film, ARTE France, VPRO – Television

Jurybegründung

Das ITFS-Festival hat uns – die Jury – vor eine große Herausforderung gestellt. In den letzten Tagen haben wir Filme mit unterschiedlichen, ganz einzigartigen Eigenschaften gesichtet.  Einige davon mit tiefen humanitären Inhalten, Leben unter der unerträglichen Herrschaft von Autokraten, grausamen Vertreibungen von ganzen Familien. Andere Filme wiederum zeigten farbenfrohe, lebendige Reisen, auf denen Freundschaften geschlossen, äußere Widerstände und innere Ängste überwunden wurden. Einige waren eine Mischung aus Beidem.

AniMovie Winner: Flee

Wir leben heute mit einer globalen Pandemie und die Welt ist noch gefährlicher und unberechenbarer geworden. Was haben wir wirklich daraus gelernt? Wir wissen, dass nicht vorhandene Meinungsfreiheit und tagtägliche Unterdrückung durch autoritäre Systeme nicht hinnehmbare Folgen auf das Leben von Menschen und ihr soziales Umfeld, ihre Familien haben. Tatsache ist, dass diese Regierungen um uns herum existieren und unser Leben beeinflussen. Die Bildsprache des Films, den wir gewählt haben, macht die nicht vorhandene individuelle Entfaltung spürbar und es wird sichtbar, wie gut sich Dokumentation und Animation verbinden und eine eigene künstlerische Ausdruckform finden. Der Film hat uns zutiefst berührt.

Special Mention:

Moje Slunce Maad / My Sunny Maad

Michaela Pavlátová
Frankreich, Tschechische Republik, Slowakei 2021
81:00 Min.
Produktion: Negativ Film Production, BFILM, Sacrebleu Productions

Jurybegründung

Zunächst möchten wir die Aufmerksamkeit auf die Stellung der Frau in einer patriarchalischen Gesellschaft lenken, nicht im Osten oder Westen, sondern weltweit. Die Regisseurin Michaela Pavlátová beleuchtet in ihrem Film nicht nur das harte Aufeinanderprallen der europäischen und der afghanischen Kultur, sondern auch die herzliche Beziehung zwischen dem eher progressiven Patriarchen der Kabuler Familie und der jungen europäischen Frau seines Sohnes. Die Figur des kleinen Adoptivsohns wurde stark entwickelt, gezeichnet und in eine pittoreske filmische Umgebung gesetzt. Der kleine Junge war für uns der eigentliche Held des Films.

Trickstar Nature Award 2022

Preis für den besten Animationskurzfilm zu den Themen Klimaschutz, Artenvielfalt, Umwelt und Nachhaltigkeit in Höhe von 7.500 €, gestiftet vom Verband Region Stuttgart.

Varken / Pig

Jorn Leeuwerink
Niederlande 2022
8:17 Min.
Produktion: Studio Pupil (Tünde Vollenbroek)

Jurybegründung

Der Film zeigt die unermessliche Dreistigkeit der menschlichen Unverbesserlichkeit, in all seinen Facetten, auf eine unterhaltsame Weise; er verknüpft alltägliche Geschichten über eine Heizdecke, einen Wasserkocher oder Smoothiemixer und enthüllt dabei ein paradoxes, ausbeuterisches, egoistisches System. Der Film kommt auf den Punkt.

Tricks for Kids 2022

Preis für den besten animierten Kurzfilm für Kinder. Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro, gestiftet von Studio 100 Media.

Die allerlangweiligste Oma auf der Welt /
The most boring Granny in the whole world

Regie: Damaris Zielke
Deutschland 2022, 7:02 min
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Jurybegründung

Der Film überzeugte uns dadurch, dass er das ernste Thema Tod humorvoll erklärt.

Wir konnten die Gedanken der Enkelin gut nachvollziehen.

Auch jüngere Kinder verstehen so die Thematik. Wir finden, dass es ein Film für alle Altersklassen ist.

Die Animation ist so detailliert und die Perspektive der Bilder so spannend, dass wir uns gefühlt haben, als wären wir auch mit unter die Decke geschlüpft.

Wir bemerkten auch im Publikum eine gute Stimmung.

Uns lässt der Film nachdenklich, aber nicht traurig mit folgendem Gedanken zurück:

Wenn es keine schönen Erinnerungen gibt, dann sollten wir welche machen!

Special Mention:

Maman Pleut des Cordes / Mum is Pouring Rain

Regie: Hugo De Faucompret
Frankreich 202, 29:43 min
Produktion: Dandelooo, Laïdak Films

Jurybegründung

Der Film hat uns alle sehr berührt. Das Thema Depressionen ist für viele Menschen sehr relevant. Deshalb finden wir es wichtig, dass Filme sich mit der Krankheit beschäftigen und darüber aufklären. Auf uns wirkte die Darstellung von Depressionen sehr glaubhaft. Wir finden, dass jüngere Kinder mit dem Thema in Berührung kommen sollten. Das hat der Film auf eine schöne Weise möglich gemacht.

Tricks for Kids Publikumspreis in Höhe von 1.500 Euro, gestiftet von der L-Bank.

Giuseppe

Regie: Isabelle Favez
Schweiz 2021, 26 min
Produktion: Nadasdy Film

Animated Games Award Germany 2022

Preis für das beste und innovativste animationsbasierte Computerspiel aus Deutschland, dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 €, gestiftet von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg

Minute of Islands

Developer: Studio Fizbin
Publisher: Mixtvision Mediengesellschaft

Jurybegründung

Der diesjährige Animated Games Award Germany wartet mit fünf sehr starken Einreichungen auf. Für uns als Jury war es nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen, zumal jedes der fünf nominierten Spiele auf seine ganz individuelle Art und Weise fasziniert und begeistert. Aber es kann nur einen Gewinner geben. „Minute of Islands“ ist ein Independent Game mit Tiefgang sowohl in der künstlerischen Gestaltung als auch in der Narration. Animationen werden innerhalb der handgezeichneten Grafik sparsam, aber gezielt und überlegt eingesetzt. Sie beleben entweder die 2D-Grafik oder lenken den Blick auf Objekte, die für die Geschichte oder das weitere Spielgeschehen wichtig sind. Dafür freuen wir uns, „Minute of Islands“ mit voller Überzeugung mit dem Animated Games Award Germany auszuzeichnen.

Special Mention:

Lacuna

Developer: DigiTales Interactive
Publisher: Assemble Entertainment

Jurybegründung

„Lacuna“ überzeugt nicht nur optisch mit technisch perfekt umgesetzter und detaillierter Pixelgrafik, sondern vor allem mit seiner packenden, fantastisch erzählten Geschichte, die den*die Spieler*in fesselt und immer wieder zum Weiterspielen motiviert. Die zu treffenden unumkehrbaren, teils moralischen Entscheidungen entfalten einen dramaturgischen Spannungsbogen, erhöhen den Spielreiz und laden dazu ein, die Welt und ihre Charaktere sowie die Handlung im Allgemeinen auf unterschiedliche Art und Weise kennen zu lernen. Auch kultur- und gesellschaftsrelevante Themen finden im Verlauf der Geschichte ihren Platz und geben dem Spiel so einen lebensnahen Bezug. „Lacuna“ von DigiTales Interactive verdient daher eine Special Mention beim Animated Games Award 2022.

Deutscher Animationsdrehbuchpreis 2022

Der Preis für das beste Drehbuch, dotiert mit 2.500 Euro, gestiftet vom Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS).

Dino Mite / Minus Drei und die verlorene Stadt

Autoren: Armin Prediger, Andreas Völlinger, Produktion: Holger Weiss und Dominique Schuchmann, M.A.R.K.13 – COM, Björn Magsig und Sandra Schießl, TRIKK 17, Hamburg

Jurybegründung

Minus Drei, ein Dino Kind im Grundschulalter, hat einen Wunsch: Wie all seine Klassenkameraden auch möchte er so gerne ein Haustier haben. Allerdings reicht sein Taschengeld nur für das Urzeitmädchen Lucy, ein wildes Menschenkind. Die beiden werden beste Freunde, Lucy wächst ihm mit ihrer furchtlosen und klugen Art schnell ans Herz. Doch Jahre später passiert etwas: Der Forscher Apato, Minus Dreis langjähriges Idol, glaubt, dass Lucy aus einer verlorenen Stadt kommt. Minus Drei, Lucy und der Forscher machen sich also auf den Weg dorthin und stellen überrascht fest, dass die ehemalige Dino Stadt jetzt von Menschen bewohnt wird. Schnell stellt sich die Frage, ob Lucy bleiben will, denn sie wird sofort freudig in die Menschengemeinschaft aufgenommen – oder ob sie sich für Ihren Freund Minus Drei entscheidet. Am Ende wird klar, wie sehr die beiden aneinander hängen: Der Dino Junge wächst über sich hinaus und rettet Lucys Menschenfreunde und ihre großartige Freundschaft, denn Lucy ist längst mehr als „nur“ sein Haustier.

„Verkehrte Welt“ ist ein beliebtes Spiel – und eine spannende Prämisse für einen Kinderfilm, der sich dieser Frage ganz erstaunlich nähert: Was wäre wenn ein Dino ein Haustier hätte, ein menschliches ungezähmtes Urzeitmädchen? Was wäre wenn der Dino das zivilisierte Wesen ist und das Menschenkind die Rolle des „wilden“ Haustieres einnimmt? Andreas Völlinger und Armin Prediger haben diese Idee dramaturgisch klar, überaus lustig und mit großartigem Dialogwitz zu einem Drehbuch für einen Animationsfilm gemacht. Ihre Zielgruppe haben sie dabei die ganze Zeit im Blick! Mit einem spannenden und actionreichen Plot, aber mindestens ebenso viel  Herz und Humor, begeistert das Drehbuch und man kann es kaum erwarten, diese Geschichte zusammen mit ganz vielen Kindern auf der großen Kino-Leinwand zu sehen!

Preis für das Drehbuch mit dem größten internationalen Marktpotential, dotiert mit 1.500€ dotiert, gestiftet von Pink Parrot

Little Miss Santa

Autorin: Jasmina Kallay
Produktion: Lilian Klages, Dreamin Dolphin Film

Jurybegründung

Wir wissen alle, dass Weihnachten eine ganz besondere Zeit des Jahres ist. Bald wird uns  LITTLE MISS SANTA die Festtage noch schöner machen.

Bei diesem Drehbuch handelt es sich um eine bezaubernde Weihnachtsgeschichte voller Liebe, Freundschaft und Verständnis. Im Gegensatz zu anderen Weihnachtsfilmen, die wir alle kennen und lieben, ist dieser Film etwas ganz Besonderes.

Es geht um das reizende Mädchen, Chrissy, die die Enkelin des Weihnachtsmanns ist. Sie träumt davon, eines Tages in Opa’s Fußstapfen zu treten. Zunächst möchte sie aber alles über die Aufgaben und das Geschäft ihres Großvaters lernen. Kann ein Mädchen diesen Job übernehmen? Ein weiblicher Weihnachtsmann?
Leider ist der Weihnachtsmann der Meinung, dass sie zu jung dafür ist und noch nicht auf eine solche Aufgabe vorbereitet ist. Ihr männliches Kindermädchen, Reindee, ein lustiges und liebevolles Rentier mit Rockstar-Attitüde, das immer eine schwarze Sonnenbrille, ein Geweihstirnband und natürlich eine Gitarre trägt, stimmt dem Weihnachtsmann zu und versucht, ihr die Situation verständlich zu machen.

Es gelingt ihm nicht. Vielmehr wird er ihr Beschützer und ihr Helfer in ihrem Versuch, ihren Traum zu erfüllen. Das Unglück nimmt seinen Lauf, als der Weihnachtsmann wegen Chrissy einen Schlittenunfall hat. Plötzlich ist Weihnachten in Gefahr: ohne Weihnachtsmann-Lieferdienst, keine Geschenke… Oh Chrissy…

In diesem Abenteuer lernen wir verschiedene magische Weihnachtsgeschöpfe aus unterschiedlichen Kulturen kennen. Darunter auch viele männliche und weibliche Rentiere, die für ihre große Aufgabe, der Auslieferung der Weihnachtsgeschenke, trainieren. Alle bereiten sich auf die Festtage mit Yoga, Gewichtheben und vielen anderen verrückten Aktivitäten vor. Wir treffen Befana, die Hexe, die früher ebenfalls Geschenke auslieferte, bevor der Weihnachtsmann diese Aufgabe übernahm. Auch Krampus und seine Ziege sind Teil dieser Geschichte, sie machen Chrissy aber das Leben schwer. Sie muss sich im Wald gefährlichen Herausforderungen stellen,  die ihr den richtigen Weg im Leben weisen werden. Es gibt keine bösen Taten, nur Fehler, die man wieder gutmachen kann.

Nach vielen Herausforderungen und manchen falschen Entscheidungen kann Chrissy schließlich einen Weg finden, all die Probleme, die sie verursacht hat, zu lösen. Dank des Baums des Lebens und ihres grossen Herzens …

Am Ende muss niemand auf seine Weihnachtsgeschenke verzichten, obwohl sie nicht ausgeliefert werden. Chrissy hat die beste Idee aller Zeiten und löst das Weihnachtsproblem, indem sie alle Kinder nach Santaville bringt…. was für eine großartige Idee… die Kinder werden das nie vergessen und es wurde das beste Weihnachtsfest aller Zeiten !

Special Mention:

Mr. Wiggles

Autor: André Heeger

Jurybegründung

Eine Geschichte von „Fischen“, die sich auf dem Trockenen fühlen und von Menschen und Tieren, die auszogen, ihre Heimat zu finden. Ein kleiner, einsamer Pinguin und Aborigines Waisenkind Mowan fühlen sich im australischen Outback fehl am Platz. Mowan lebt bei Pflegeeltern, die sich nicht um ihn kümmern. Er hat eine große, geheime Gabe – er kann mit Tieren sprechen. Und Mowan ist nicht allein – der Geist seines Großvaters steht ihm zur Seite, beschützt und begleitet ihn auf seinem Digeridoo. Als der heruntergekommene Zoo in der Nachbarschaft schließen muss, wird ein Pinguin vergessen. Mowan gibt ihm den Namen Mr. Wiggles und sie beschließen, Mr. Wiggles in sein Element, den Ozean, zurückzubringen. Ein abenteuerliches Roadmovie durch Australien beginnt, in dem neue Freundschaften geschlossen werden und Menschen und Tiere neue und alte Heimaten finden.

Mr. Wiggles ist eine originelle Geschichte aus Down Under über Freundschaft, Mut und Zugehörigkeit. Die Jury möchte Mr. Wiggles mit einer Special Mention hervorheben, um den Autor zu ermutigen, Mr. Wiggles weiterzuentwickeln, da wir hier das Potential für eine warmherzige, humorvolle Geschichte mit Tiefgang für die ganze Familie sehen. Lieber André Heeger, bitte dranbleiben.

Special Mention:

The (mostly) marvelous MURRAY

Autor: Christian Kaps

Jurybegründung

In “The (mostly) Marvelous Murray” folgt das blauäugige Murmeltier Murray seiner Leidenschaft für die Musik und verlässt seine Heimat in den Bergen, um in die große Stadt zu ziehen. Gegen den Willen seiner geliebten Großmutter folgt er den Spuren seiner Mutter und möchte, wie sie vor langer Zeit, eine Karriere auf der Bühne eines Varieté-Theaters beginnen. Dort trifft er auf die zwielichtige Direktorin des Theaters, eine Katze, die ein doppelbödiges Spiel treibt.

 

Die Geschichte des pfeifenden Murray ist erfrischend und kurzweilig, in der neuen Bearbeitung ist das Drehbuch nunmehr reif, verwirklicht zu werden. Das Publikum darf sich darauf freuen, die Murmeltiere und ihre Freunde, bei ihrer Odyssee, durch die bunte Welt des Varieté-Theaters zu begleiten.

Dabei versucht Murray nicht nur in die Fussstapfen seiner Mutter zu treten, von der er glaubt, sie sei früher ein Star in dieser Stadt gewesen, sondern er begibt sich auch in ein Abenteuer, in welchem er das Verschwinden anderer Künstler aus der Theaterwelt aufdeckt.

 

Die Geschichte ist spannend, vielschichtig und abwechslungsreich. Wer am Ende tatsächlich seine Mutter war, wird den Zuschauer überraschen, denn auch dieser Plot ist dem Autor gelungen.

Trickstar Business Award

Preis für das beste innovative und zukunftsweisende Geschäftsmodell im Animationsbereich in Höhe von 7.500 €, gestiftet vom Verband Region Stuttgart

Business Modell Yullbe GO

Company: Mack NeXT (Rust)

Jurybegründung

In diesem Jahr freut sich die Jury des Trickstar Business Award über die Auszeichnung von MackNeXT, denn das Unternehmen verkörpert perfekt den Kern des Awards. Die MackNeXT GmbH hat sich von einer Inhouse-Agentur zu einem internationalen Entwickler und Berater für innovative Themenpark-Designs, medienbasierte Unterhaltung und Storytelling-Unternehmen entwickelt. Ihr Produkt YULLBE Go zeigte hohe Marktrelevanz und Geschäftspotenzial sowie ein innovatives und versprechendes Nutzenversprechen, für das der Trickstar Business Award steht.

Auch aus Sicht der Industrie stach MackNext mit seinem Produkt YULLBE Go unter den diesjährigen Einreichungen hervor. YULLBE Go ist eine Free Roaming VR Attraction, die es 88 Gästen pro Stunde ermöglicht, sich in einem 80 Quadratmeter großen Raum durch eine virtuelle Welt zu bewegen. Die Hände und Füße des Spielers werden von speziell entwickelter Hardware verfolgt. Dabei unterscheidet sich das System von seinen Mitbewerbern durch hohe Mobilität und Kapazität zu einem attraktiven Preis. Es zeichnet sich auch als neuer Business Case für 3D-Attraktionen aus.

Special Mentions:

Art Minute

(Die Asta Experience & Zentropa Productions (Hvidovre, Dänemark): interaktive animierte Serien- und Kurzfilmformate für Museen)

Colored (Noire)

(Novaya (Paris, Frankreich): Immersive Installation mit Augmented Reality “Artminute Format”

Jurybegründung

Die Jury des Trickstar Business Award 2022 möchte zwei spezielle Erwähnungen aussprechen: “Artminute Format” von Die Asta Experience und  “Colored” von Novaya.

Beide Projekte beinhalten neue, aber unterschiedliche Ansätze zum Austausch von Wissen und Erfahrungen in Museen und ähnlichen Einrichtungen. Bei “Artminute Format” wird durch Animationsfilme und Workshops eine neue Kunsterfahrung geschaffen, bei der die Filme gemeinschaftlich von Nutzern und Museen erstellt werden. “Colored” ist eine interaktive, immersive Installation die mit Hilfe von Augmented Reality die Geschichte eines schwarzen, 15jährigen Mädchens in den 1950ern in Alabama erzählt.

Die Jurymitglieder erkennen das Potenzial zur Weiterentwicklung dieser beiden großartigen Projekte mit einer speziellen Erwähnung an. Dafür bietet Jurymitglied Marc König ein Beratungsangebot, um die Geschäftsmodelle weiter zu entwickeln und die Projekte auf eine neue Ebene zu bringen. Herzlichen Glückwunsch an Die Asta Experience und Novaya.

Crazy Horse Session – 48H Animation Jam

 

Bath

Shantanu Karkare, Siddhi Vartak
Indien

Jurybegründung

„Within this short time of 48 hours the team created a highly professional short film with a very abstract and creative level. Starting with a portrait format the film teases nicely and subliminal the cyber space topic. Trixi then takes a bath in its own phone – the water surface is a screen and underneath we dive into the metaphorical chaos of our social media swirl. The character design is nicely adapted, the animation and its timing is consistent and fits perfect with the simplistic of the sound and music.

Overall a nice pice which immediately became a favorite of the jury. We are looking forward to meet the creators next year at the ITFS.“

Special Mention:

ERROR

Hagar Faibish & Yongxin Wang
Deutschland

Jurybegründung

„Hagar Faibish und Yongxin Wang zeigen uns in ihrem ganz eigenen Stil, was viele Home-Office-Geplagte kennen oder befürchten: Ein Computervirus kapert die Videokonferenz und bringt das Online-Leben durcheinander. Plötzlich findet sich Trixi im fremdgesteuerten Cyber Space wieder und muss hilflos mit ansehen, was mit ihr in der virtuellen Welt passiert. Durch das außergewöhnliche und liebevolle Artwork, ein abwechslungsreiches und verstörendes Sounddesign sowie ein markantes Character Design gelingt es den beiden Filmemacherinnen, die allseits bekannten Probleme und Ablenkungen der schönen, technologisierten Alltagswelt ad absurdum zu führen. Nach kurzer chaotischer Störung wird Trixi wieder in ein geordnetes und buntes Ende entlassen. Puh! Alles nochmal gut gegangen …“