Metropol 2, Innenstadtkinos, Bolzstraße 10, 70173 Stuttgart

Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) startet mit dem „ITFS Animation Special“ eine neue monatliche Kinoreihe in den Innenstadtkinos Stuttgart. Seit Oktober 2019 wird jeweils am letzten Montag im Monat im Metropol 2 der Stuttgarter Innenstadtkinos ein ausgewähltes Filmprogramm aus Kurz- oder Langfilmen des vergangenen Festivals gezeigt.

Neben den ITFS Tourprogrammen, die weltweit präsentiert werden, bietet das ITFS nun auch unterjährig für die Fans aus Stuttgart und der Region ein ausgewähltes Animationsprogramm, geplant sind exklusive Kurzfilmprogramme, aber auch anspruchsvolle Langfilme.

Montag, 26. Oktober 2020, 19:00 Uhr

 Preisträgerrolle des ITFS 2020

Die besten animierten Kurzfilme des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart

Das Kurzfilmprogramm mit sechs preisgekrönten Filmen (Gesamtlänge: 77 Min) gibt einen Einblick in die aktuelle Welt des künstlerischen Animationsfilms für Erwachsene. Von einer halluzinogenen Reise durch Osteuropa über eine Eltern-Tochter Bindung bis hin zu den Geheimnissen des hohen Nordens – ob Puppentrick, 2D-Animation oder Stop Trick – die Animationskurzfilme sind alle für sich einzigartig.

 


Zum Filmprogramm

Gewinner „Grand Prix“ – der große Animationsfilmpreis des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart (dotiert mit 15.000 €)

„Acid Rain“
Regie: Tomek Popakul
Produktion: Animoon Studio (Piotr Szczepanowicz, Grzegorz Wacławek)
Polen 2019, 26:16 Min

Synopsis:
Irgendwo in Osteuropa. Nachdem Young aus ihrem Heimatort weggelaufen ist, findet sie sich mitten in der Nacht in den Randbezirken der Stadt wieder. Auf einer Brücke trifft sie eine Gestalt, die wackelig auf dem Geländer balanciert. So trifft sie Skinny – eine Art labiler Spinner. Skinny lebt in einem Wohnmobil, das er für seine nicht so ganz legalen Jobs braucht.

 


 

Gewinner „Lotte Reiniger Award“ – der Preis für den besten Abschlussfilm (dotiert mit 10.000 €), gestiftet von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg

Kujiranoyu („Bath House of Whales”)
Regie: Mizuki Kiyama
Produktion: Tokyo University of the Arts (Koji Yamamura)
Japan 2019, 6:26 Min

Synopsis:
In einer kleinen Stadt irgendwo in Japan lassen die Mütter der Nachbarschaft ihren Tag in einem öffentlichen Bad ausklingen. Ein kleines Mädchen begleitet ihre Mutter und ist von einer Gruppe Frauen eingeschüchtert. Mitten in dieser Gruppe befindet sich ihre Mutter und fügt sich perfekt ein.

 


 

Gewinner „SWR OnlineFilm Audience Award“ – der Publikumspreis des ITFS. Der Gewinnerfilm wurde durch ein Online-Voting aller Kurzfilme ermittelt und erhielt ein Preisgeld von 6.000 €, gestiftet vom Südwestrundfunk (SWR)

“Uzi” („Ties“)
Regie: Dina Velikovskaya
Produzent*in: Vladimir Gassiev, Florian Grolig, Lilia Schneider
Deutschland, Russland 2019, 7:36 Min

Synopsis:
Nun gilt es, Mama und Papa Lebewohl zu sagen. Das Erwachsenenleben wartet bereits ungeduldig. Der letzte gemeinsame Tee ist getrunken und die Schwelle schon überschritten. Wenn ein Kind sich ins Leben verabschiedet, löst sich für Eltern bisweilen die gewohnte Welt bis zum letzten Faden auf. Mit allen Nebenwirkungen, auch für die Tochter.

 


 

Gewinner „Young Animation“ – der Preis für den besten Studentenfilm, gestiftet von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und der MFG Filmförderung Baden-Württemberg in Höhe von
2.500 €

„Dcera“ („Daughter“)
Regie: Daria Kashcheeva
Produktion: FAMU – Film and TV School of Academy of Performing Arts in Prague (Ondřej šejnoha, Zuzana Roháčová, Martin Vandas)
Tschechien 2019, 14:50 Min

Synopsis:
In einem Krankenhauszimmer erinnert sich die Tochter an einen Moment in ihrer Kindheit, als sie ihrem Vater einen verletzten Vogel brachte. Ein Moment des Missverständnisses und eine verlorene Umarmung erstreckt sich über viele Jahre hin bis zu dem Moment als die Fensterscheibe im Krankenzimmer durch den Aufprall eines kleinen Vogels zerbricht.

 


 

Gewinner „Trickstar Nature Award“ – der Preis für eine Animationskurzfilmproduktion, die sich auf informative, unterhaltsame, aber auch humorvolle Weise mit den Themen Klimaschutz, Artenvielfalt, Umwelt und Nachhaltigkeit auseinandersetzt. 7.500 € gestiftet vom Verband Region Stuttgart

 “Au pays de l’aurore boréale“ („Northern Lights“)
Regie: Caroline Attia
Produktion: Folimage (Reginald de Guillebon)
Frankreich, Schweiz 2019, 15:00 Min

Synopsis:
Colin lebt seit dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater Karl. Als Karl auf die Jagd von Narwalen geht, reist Colin als blinder Passagier auf dessen Schlitten mit. Er muss seine Ängste überwinden und die Geheimnisse des weiten Nordens lernen.

 


 

Gewinner „FANtastischer Preis“ – der Preis für das beste Animationstalent in Höhe von 1.000 €, gestiftet von der FANtastischen Jury, den treuesten Fans des ITFS

„Fragmente“ („Fragments“)
Regie: Jonas Hurrle
Produktion: DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg
Deutschland 2020, 6:45 Min

Synopsis:
Der Tod eines Menschen lässt viele Fragen unbeantwortet, wenn wir die Räumlichkeiten betreten, die einst zu dieser Person gehörten. Wenn der Mensch verschwindet, bleiben die Dinge an ihrem Platz zurück. „Fragmente“ beleuchtet das Leben des Großvaters des Regisseurs, Herbert Hurrle, anhand der Dinge, die er in seinem Leben ansammelte, entdeckte und benutzte. Die Erinnerungen, die daran haften, werden lebendig.

Mit Unterstützung der